Wir haben die folgende Safari für Sie geplant
 
 
 
Tag 1, Samstag
Ankunft am „Julius Nyerere International Airport“ in Dar-es-Salam. Begrüßung durch die Reiseleiter und Hilfe bei den Einreiseformalitäten. Transfer im Bus/Taxi zum Strandhotel in Bagamoyo, der ehemaligen Hauptstadt von Deutsch Ost Afrika. Check-In im Hotel und Lunch am Indischen Ozean.
Abends: Dinner am Strand und danach afrikanische Live Disco.
 
 
 
Tag 2, Sonntag
Stadtbesichtigung oder Entspannen und Baden im Indischen Ozean. Bagamoyo ist von der tansanischen Regierung mit seinen Bauzeugnissen als Teil eines neuen Weltkulturerbes „Ostafrikanische Sklaven- und Handelsroute“ vorgeschlagen.
Möglichkeiten: Gottesdienstbesuch, Besuch des Bagamoyo Museums zur Geschichte der Sklaverei, Besuch der Kaole-Ruinen aus dem 13. bis 16. Jahrhundert zur Geschichte der muslimischen Besiedlung der Swaheliküste, Besuch von Märkten, Besuch des College of Art, Bootsausflüge an der Küste des Indischen Ozeans zu Korallenriffen und Mangrovensümpfen.
 
 
 
Tag 3, Montag
Ausflüge und Aktivitäten in Bagamayo (siehe Sonntag). Alternativ ist auch ein Tagesausflug nach Dar-es-Salam, der Hauptstadt und dem wirtschaftlichem Zentrum von Tansania möglich.
 
 
 
Tag 4, Dienstag
Fahrt im Bus zum Bahnhof in Dar-es-Salam.
Unterkunft in Schlafkabinen der sogenannten „1. Klasse“ mit höchstens 4 Personen unserer Reisegruppe.
Die Fahrt in der TAZARA (Tanzania-Zambia Railway) dauert ca. 24 Stunden.
Wir sorgen für Getränke, sauberes Essen und Snacks, sowie saubere Bettwäsche.
Geschlafen wird im Abteil. Wir stellen eine Nachtwache.
Für den Fall, dass die Zugfahrt ganz oder teilweise ausfällt, haben wir Vorkehrungen getroffen (Reise per Flugzeug bzw. Bus).
 
 
 
 
 
Tag 5, Mittwoch
Ankunft am Morgen in Mbeya, dem wichtigsten Handelszentrum des südlichen Hochlandes von Tansania. Transfer ins Hotel mit anschließendem Lunch. übernahme der Geländewagen, Stadtbesichtigung und Aktivitäten in und um Mbeya.
 
 
 
Tag 6, Donnerstag
Wir verbringen den Tag in und um Mbeya.
Zum Beispiel: Besuch von Kaffee- und Teeplantagen mit Wanderungen, Besuch afrikanischer Dörfer und Märkte, Ausflug zum Ngozi Kratersee und zur Kiwira Natur Brücke, Besichtigung der Stadt Tukuyu mit der Boma (Regierungs-Gebäude aus der deutschen Kolonialzeit), Besuch sozialer Einrichtungen und Projekte.
 
 
 
Tag 7, Freitag
Fahrt zur sambischen Grenze bei Tunduma/Nakakonde (ca. 100km).
Kurzer Abstecher zum Mbozi Meteoriten, Grenzübertritt nach Sambia. Weiterfahrt auf der sog. Great North Road bis kurz hinter Isoka (ca. 120 km). Hier biegen wir auf die Straße zur D 18 ab und fahren nach Kasama (ca. 180 km).
Dieser Teil Sambias gehört zu den am dünnsten besiedelten Gegenden in Sambia. Miombo-Waldland prägt die Landschaft.
übernachtet wird campingmäßig bei den Chisimba Falls.
 
 
 
Tag 8, Samstag
Wir bleiben bei den Chisimba Falls und können von hier Exkursionen nach Kasama und in die Umgebung unternehmen.
Besuche bei sozialen Institutionen können arrangiert werden.
 
 
 
Tag 9, Sonntag
Am Vormittag fahren wir auf der „Old Great North Road“ nach Mpika (185 km). Am „Lettow Vorbeck Denkmal“ legen wir eine kurze Kaffeepause ein. Nach der Mittagspause in Mpika und einem Stopp zum Auffüllen unserer Vorräte geht es weiter auf der Great North Road Richtung Süden.
Wir nehmen die Route durch den Lavushi Manda National Park zum Shoe Bill Camp an den Benguela Sümpfen. Hier werden wir unsere Zelte aufschlagen. Vielleicht verbringen wir aber auch die Nacht in dem Dorf Nakapalayo, wo wir in den Hütten der Dorfbewohner übernachten und am Dorfleben teilnehmen können.
 
 
 
Tag 10, Montag
Wir verbringen den Tag an den Benguela Sümpfen mit Tierbeobachtungen. Lokale Fischer werden uns mit ihren Einbäumen zu interessanten Stellen am Lukulu Fluss bringen.
Alternativ kann man mit dem Allradwagen über Buschpisten einen Tagesausflug zum „Livingstone Memorial“ bei dem Dorf Chipundu unternehmen.
 
 
 
Tag 11, Dienstag
Nach dem Frühstück geht es auf der Piste zum Lake Waka Waka bei dem wir uns zum Picknick treffen.
Nach dem Besuch der Nsalu Caves fahren wir auf der Great North Road zurück nach Mpika (ca. 150 km) und weiter zu den Kapishya Hot Springs, wo wir die Nacht verbringen. Hier kann man in den palmenumsäumten Pools der warmen Quellen in den oft kalten Nächten ein heißes Bad nehmen.
 
 
 
Tag 12, Mittwoch
An diesem Tag bleiben wir bei den Kapisha Hotsprings und unternehmen von hier Besichtigungen und Wanderungen (Shiwa Ngandu, Schulen, Kliniken, etc.).
Weiterhin müssen wir die Ausrüstung, die Fahrzeuge und uns für den „Abstieg“ und die Fahrt ins Luangwa-Tal am morgigen Tag vorbereiten.
 
 
 
Tag 13, Donnerstag
Heute müssen wir früh raus und uns auf den Weg ins Luangwa-Tal machen. Ein schwieriger Teil der Fahrt ist der „Abstieg“ auf der „Dustroad“ in das Tal und die zwei Flussdurchquerungen.
übernachtet wird auf einem Campingplatz am Luangwa Fluss in der Nähe von Mfuwe.
 
 
 
Tag 14, Freitag
Diesen Tag verbringen wir mit Tierbeobachtungen im Luangwa National Park. Falls wir uns entscheiden, die „Buschroute“ nach Lundazi zu nehmen, werden wir heute schon ein wenig nach Norden durch den Nsefu Sektor fahren. Am Luangwa haben wir immer wieder die Gelegenheit zu Tierbeobachtungen.
 
 
 
Tag 15, Samstag
Wir verlassen den Luangwa National Park und fahren entweder auf etwas besseren Straßen über Chipata nach Lundazi oder wir nehmen auf schwierigen Pisten den direkten Weg durch das Luangwatal.
Wir übernachten im oder am Lundzai Castle Hotel (einem sehr einfachem Hotel).
 
 
 
Tag 16, Sonntag
Grenzübertritt nach Malawi. Da es sich um einen kleinen Grenzposten handelt, sollten die Formalitäten nicht zu lange dauern. Wir fahren durch die Vipha Berge mit den zahlreichen Granitdomen. über Mzuzu, mit seinem bunten Markt, geht es nach Nkhata Bay am Malawisee. Südlich des Ortes Chintheche bleiben wir für zwei Nächte an einem der schönsten Strände des Sees.
 
 
 
Tag 17, Montag
Wir haben einen Ruhetag am Malawisee.
Falls die Ilala (das einzige Fähr- und Frachtschiff auf dem Malawisee) wieder fährt, können wir mit dieser eine Fahrt machen.
Wer Lust hat kann Ausflüge in die Umgebung unternehmen oder nach Nkhata Bay fahren. Dort kann in einer Tauchschule eine Tauchausrüstung gemietet werden und man kann an begleiteten Tauchgängen teilnehmen. Der Malawisee ist für seine Fischvielfalt bekannt und ein beliebtes Ziel von Tauchern.
 
 
 
 
 
Tag 18, Dienstag
Heute fahren wir ganz gemütlich auf einer guten Straße nach Süden. Unsere ausgiebige Mittagspause verbringen wir im Bua Camp im Nkhotakota Wildlife Reserve. übernachtet wird in landestypischen Rondavals südlich von Nkhotakota.
 
 
 
Tag 19, Mittwoch
Wir verbringen noch einen Tag am Malawisee. Exkursionen in die Umgebung sind möglich.
 
 
 
Tag 20, Donnerstag
Eine kurze und gemütliche Fahrt bringt uns zur Mua Mission mit dem „Chamare Museum“ und dem „Kunguni Centre of Culture and Art“. Hier verbringen wir auch die Nacht.
 
 
 
Tag 21, Freitag
Unsere letzte Fahrt geht von der Mua Mission über Dedza (der höchsten Stadt Malawis) nach Lilongwe. In Dedza besuchen wir die Töpferei, in der traditionell und modern gestaltete Objekte hergestellt werden.
Am Abend: Candle Light Dinner und lokale Disco in Lilongwe.
 
 
 
Tag 22, Samstag
Nach dem Frühstück gibt es noch einmal die Möglichkeit zum Einkaufen auf Märkten oder im Shoping Center.
Am Nachmittag beginnt der Rückflug nach Deutschland. Wir bringen Sie per Bus oder Taxi zum Kamuzu Flughafen.
 
 
 
Tag 23, Sonntag
Ankunft in Deutschland müde vom langen Flug. Es wird noch lange dauern bis alle Eindrücke und Erlebnisse der Reise „verdaut“ sind.
 
 
 
Verlängerungswoche:
 
 
 
Tag 23, Sonntag
Fahrt durch das Malawische Hochland über Kasungu, Mzuzu und Rumphi an den nördlichen Teil des Malawi Sees in die Region Chilumba.
 
 
 
Tag 24, Montag
Wir verbringen den Tag in Chilumba am Lake Malawi mit Besuchen der Livingstonia Mission und den Matchewe Falls am Rande des Nyika-Plateau National Parks.
 
 
 
Tag 25, Dienstag
Kurze Fahrt mit Grenzübertritt bei Kasumulu / Songwe nach Tansania. Anschließend fahren wir weiter zur Matema Mission auf der tansanischen Seite des Lake Malawi, der hier Lake Nyassa heißt.
 
 
 
Tag 26, Mittwoch
Fahrt über Tukuma nach Mbeya in das Hochland. Hier übernachten wir in einem Hotel.
 
 
 
Tag 27, Donnertag
Abflug Mbeya nach Dar-es-Salam. Bustransfer zum Strandhotel in Dar-es- Salam. Relaxen am Pool oder Strand.
 
 
 
Tag 28, Freitag
Aufenthalt in Dar-es-Salam mit Aktivitäten nach Wunsch. (entspannen am Strand, Baden im Indischen Ozean, Stadtexkursionen, Besuch vom Fischmarkt oder anderen Märkten, Bootsausflüge zu kleineren tropischen Inseln, etc.)
 
 
 
Tag 29, Samstag
Heute verbringen wir den letzten Tag in Dar-es-Salam.
Am Abend: Abflug am Julius Nyerere International Airport nach Deutschland.
 
 
 
Tag 30, Sonntag
Ankunft in Deutschland.
 
 

Unverbindlich Anmelden